Einsatzgebiet: Dunstabzugshaube

Das Problem

Am häufigsten kommt ein Mauerkasten wahrscheinlich in der Küche in Kombination mit einer Dunstabzugshaube zum Einsatz. Hier wird von der Dunstabzugshaube die Abluft vom Kochen durch den Mauerkasten nach draußen transportiert.

Gerüche und Wasserdampf sollen auf diesem Weg das Haus oder die Wohnung verlassen. So wünschen es sich jedenfalls diejenigen, die sich anstatt für eine Dunstabzugshaube mit Umluftsystem für eine mit Abluftsystem entscheiden. Auch die Geräuschentwicklung soll sich in Grenzen halten und nicht vom Mauerkasten weiter erhöht werden.

Jedoch werden nicht mit allen Mauerkästen die optimalen Ergebnisse erzielt. Das kann unter anderem folgende Gründe haben:

  • Der Mauerkasten hat zu viele Widerstände im Luftstrom, häufig durch ein Gitter, Lamellen oder einen innenliegenden Motor verursacht. Hierdurch wird zum einen die Effektivität der Dunstabzugshaube verringert und zum anderen die Geräuschentwicklung erhöht.
  • Ein Mauerkasten mit Lamellen oder einer Klappe als Außenabschluß haben häufig den Effekt, dass sie bei Nichtbetrieb der Dunstabzugshaube und entsprechend starkem Wind anfangen zu klappern. Darüber hinaus lassen sie auch oft Geräusche von draußen hereindringen.
  • Bei einem kombinierten Ab-/Zuluft-Mauerkasten kann es vorkommen, dass die Abluft direkt wieder ins Innere des Hauses gelangt, da der Zuluftkanal in unmittelbarer Nähe zum Abluftkanal liegt. Gerüche und Feuchtigkeit, die man eigentlich los werden wollte, sind dann wieder da.

Die Lösung

Insbesondere für den Einsatz in der Küche sind einfache Abluft-Mauerkästen mit ihren Lamellen oder Klappen, die ausschließlich durch den Luftdruck der Dunstabzugshaube geöffnet oder geschlossen werden, nicht zu empfehlen. Auch kombinierte Ab-/Zuluft-Mauerkästen, aufgrund der besseren Abluftergebnisse auf den ersten Blick eine gute Idee, bringen häufig nicht das gewünschte Ergebnis, da Kochgerüche und Feuchtigkeit wieder den Weg nach drinnen finden.

Besser geeignet für diesen Einsatzzweck sind energieschonende Mauerkästen. Sie halten nicht nur die Geräuschentwicklung auf kleinem Level, sondern bieten Ihnen eine nicht unerhebliche Energieeinsparung aufgrund Ihres luftdichten Abschlusses und der positiven Dämmeigenschaften.

Möchten Sie darüber hinaus nicht auf ein optimiertes Abluftergebnis verzichten, empfiehlt es sich, einen zweiten energieschonenden Mauerkasten für Zuluft so zu installieren, dass die Abluft des ersten Mauerkastens von diesem nicht wieder eingesaugt wird. Da der Zuluft-Mauerkasten in Abhängigkeit des Abluft-Mauerkastens öffnen und schließen muss, sollten Sie für diese Art der Installation die motorbetriebenen Mauerkästen bevorzugen. Mit ihnen können Sie alle positiven Eigenschaften kombinieren.